Feuergefährliche Arbeiten

Feuergefährliche Arbeiten in Zusammenhang mit Reparatur-, Montage- und Demontagearbeiten, wie Schweißen, Trennschleifen, Löten und Brennschneiden außerhalb des Werkstattbereiches sowie Dacharbeiten mit Flamme sind eine häufige Brandursache.

Brände können z.B. entstehen durch

  • offene Flammen,
  • elektrische Lichtbögen,
  • Schweiß-, Schneid- und Schleiffunken,
  • abtropfendes glühendes Metall,
  • Wärmestrahlung,
  • Wärmeleitung stark erhitzter Werkstoffteile,
  • heiße Oberflächen
  • heiße Gase.

Schleiffunken beispielsweise können auch noch in Entfernungen von 10 m und mehr brennbare Stoffe zünden. Aus diesem Grund sollten im Betrieb grundsätzlich Feuerarbeiten außerhalb hierfür ständig eingerichteter Arbeitsplätze untersagt sein.

Sind solche Arbeiten unvermeidlich, muss hierfür eine schriftliche Genehmigung durch den Betriebsleiter oder seinem dafür Beauftragten erteilt werden (Erlaubnisschein für feuergefährliche Arbeiten). Damit wird das durchführende Personal (eigenes als auch fremdes) verpflichtet, alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und zu beachten.

VdS-Richtlinien

VdS-Videos

  • Schweißen, Trenn, Schleifen - Informationsfilm Brandschutz in der Praxis (VdS 3450)

BG-Regeln

  • BGR 500, Teil 2, Kapitel 2.26: Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren