Wertbehältnisse

Die Erfahrung der Polizei zeigt, dass Bargeld und Wertgegenstände überwiegend problemlos zu transportieren sind und sich meist günstig absetzen lassen. Sie sind damit für Täter eine begehrte Beute. Weltweit ist es daher üblich, Bargeldbestände und Wertsachen in Behältnissen aufzubewahren, die mit zusätzlichen mechanischen Sicherheitsmerkmalen versehen sind. Das Vorhandensein eines solchen Behältnisses kann Voraussetzung für die Versicherung eines Risikos sein. Bei der Auswahl eines Behältnisses sollte u.a. berücksichtigt werden, ob das Behältnis nur während oder auch außerhalb der Geschäftszeiten genutzt werden soll.

Behältnisse mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen werden als Wertbehältnisse bezeichnet, hierzu zählen Wertschutzschränke und -räume. Der mechanische Widerstandswert eines Wertbehältnisses ist wichtig, um den Tätern für das Erreichen ihres Zieles – dem Ansichbringen der Wertsachen – viel Zeit abzuverlangen.

Hierfür werden Wertbehältnisse mit unterschiedlichem mechanischen Widerstand gegen Aufbruch und hohem Widerstand gegen Abtransport (durch entsprechende Montage) angeboten. Um die Auswahl des für den jeweiligen Verwendungszweck geeigneten Behältnisses zu erleichtern, werden diese nachfolgend erläutert.